27.01.2019: Kanalschacht und weitere Wände

Trotz den eisigen Temperaturen und Schnee in den vergangenen Tagen gehen die Kanalarbeiten zügig weiter, ein langer Kanalschacht wurde für die Rohre zum Baugelände hin geschaffen. Auf dem Baugelände wiederum geht es nach wie vor mit den Wänden weiter.

Vormerken: Am Mittwoch kommen die ersten Bilder auf der Baustelle!

Die Bushaltestelle ist weiterhin zugestellt – selbst das Plakat wird nun scheinbar nicht mehr gewechselt.



Neben der Busspur ist ein Kanalschacht entstanden, die blauen Rohre liegen zum Verlegen bereit.

Die Baustelle ist wegen dem langen Kanalschacht nun komplett mit Absperrungen umrandet.

Auch die Feuerwehr-Zufahrt zu Grundfos ist gesichert: Auf dem Kanalschacht liegen an der Stelle Stahlplatten, über die man im Notfall an die Rückseite des Gebäudes kommen kann. Das Schild ist ganz schön mit Grünbelag übersäht, das könnte man mal säubern.

Der Kanalschacht verläuft entlang der Absperrungen in der Straßenmitte.

Der Kanalschacht von der anderen Seite aus gesehen, oben sind die Stahlplatten des Übergangs zur Feuerwehr-Zufahrt zum Grundfos-Haus zu sehen. Gut erkennbar sind die dicken Asphalt­schichten über der Erde am Rand des Schachtes.

Wem fällt auf, was hier nicht sein sollte?

Genau – die Kette ist gar nicht geschlossen! Scheinbar hat das jemand am Freitag vergessen. Hoffen wir mal, dass nichts gestohlen wurde. Auch die Verkehrs­sicherungs­pflicht wird so nicht erfüllt, da reicht ein Schild nicht.

Nach wie vor steht rechts das Material, hinten ist der Raupenbagger geparkt. Links unter der Plane stehen Verschalungen für die unteren Räume, deren Wände mit Beton gegossen werden.

Vorne links der Abrollcontainer ist neu. In der Bildmitte kann man das Ende des Geländes erkennen, rechts daneben steht die Mauer zum Parkplatz hin. Oben drüber sind die Verschalungen für die Decke zum ersten Obergeschoss.

Stützen und Balken stehen geordnet hinter den L-Steinen.

Bei Dauerregen ein etwas verzerrter Blick nach oben zu dem Turmdrehkran, der gerade zur Straße hin gerichtet war.

Rot wie die Feuerwehr – hat man leider oft an den Ampeln. Aber im Februar sollen die Kanalarbeiten beendet sein und damit auch die Baustellen-Ampeln endlich wieder verschwinden.

Gefällt Dir? Dann sag es doch weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.