23.12.2018: Fahrbahn-Markierungen, Rohbau

Die größten sichtbaren Neuerungen sind neue Fahrbahn-Markierungen auf der Schlüterstraße, welche spätestens Anfang Januar freigegeben werden soll. Auf dem Baugelände hingegen sind weiterhin die Fundament-Arbeiten im Gange, allerdings sieht man davon derzeit leider recht wenig. Und was mir auch aufgefallen ist: Nach meiner Kritik an einigen Schildern sind diese größtenteils nun korrigiert worden (wobei ich nicht denke, dass das wirklich an meinem Blog liegt).

Auf der noch gesperrten Fahrbahnseite der Schlüterstraße stehen keine Arbeitsgeräte und Materialien mehr.



Auf dem Fahrradweg wurde jetzt vorbildlich die Absperrung mit dem Absteigen-Schild in Fahrtrichtung gestellt.

Und die Absperrung mit dem zweiten Absteigen-Schild steht nicht mehr auf der Straße, sondern zur anderen Seite des gesperrten Radweges.

Die Fahrbahnmarkierung auf der Schlüterstraße wurde neu gemacht! Damit dürfte die Öffnung der Seite nicht mehr lange dauern.

Bei der Abbiegespur (hier links) hat man sich etwas Farbe gespart, oder wird der Pfeil später nochmal nachgezogen?

Auch das Fußgänger-Verbotenschild steht nun an passender Stelle.

Diesmal keine Grubenansicht. Unter den Platten wurde scheinbart auch schon asphaltiert.

Auch wenn man sich Mühe gibt: Die Abbiegespur wird wohl zu einem Flickenteppich werden – immerhin mit größeren Flicken.

Viele Absperrungen sind schon beiseite gestellt – wahrscheinlich wird noch vor Jahresende die Schlüterstraße wieder freigegeben. Ich bin auf die dann kommende neue Ampelschaltung gespannt.

Alle Baugeräte und Materialien für den Kanalbau sind jetzt an der gesperrten Haltestelle.

Von außen sieht man erst mal keine großen Veränderungen auf dem Baufeld.

Letzte Woche lagen hier zahlreiche Kästen zum Gießen des Fundaments, die nun scheinbar hinter der Mauer im Einsatz sind.

Von den Baumaschienen sind nur noch zwei Bagger geblieben (der zweite ist hinter den L-Steinen). Im Führerhaus von diesem Minibagger sind Messgeräte eingeschlossen.

Von dem Dämmmaterial wurde noch nichts eingebaut, der Haufen ist genauso groß wie letzte Woche. Neu sind die zwei Paletten mit Säcken drauf, vielleicht Zement?

Über der Bautelle thront der Turmdrehkran. Das Schild mit dem Firmenlogo wird früher beleuchtet als der Tannenbaum hinten.

Langsam wundere ich mich, ob der Plakat-wechsel-Mensch sich nicht alle zwei Wochen fragt, weshalb er mitten auf dieser Baustelle das Plakat wechseln soll.

Eine Palette voller Pflastersteine, die oben eine weiße Farbschicht haben.

Diese Pflastersteine werden schon jetzt eingebaut, um damit die Haltebucht zu markieren. Mal schauen, ob das nach den Asphaltierungen drumherum auch noch so weiß ist.

Gefällt Dir? Dann sag es doch weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.