16.03.2019: Kanalbau-Reste und zweites Obergeschoss

Diese Woche wurden die restlichen Teile der Baustellenampel sowie der Absperrungen der Kanalbau-Baustelle abgeholt. Trotzdem sind noch nicht alle Spuren beseitigt, auch die Rheinbahn hat die Haltestelle immer noch nicht freigegeben. Auf dem Baugelände geht es dafür weiter in die Höhe und etwas Großes ist verschwunden.

Typisch: Die Schei… – äh, das Dixi-Klo – will wieder keiner haben. 😉 Zumindest wurde es noch nicht abgeholt.



Die Baustellen­ampel und die Absperrungen wurden diese Woche abgeholt. Rechts ist eine Warnbake im Gebüsch, wurde die vergessen?

Anhand der Laubabdrücke ist noch zu erkennen, wo die Ampelmasten standen.

Die Rheinbahn hat immer noch nicht die Haltestelle freigegeben, hier hält nach wie vor kein Bus. Auch die Sitze fehlen immer noch.

Der Balken und die Warnweste sind ebenfalls Überbleibsel der Kanalbau-Baustelle.

Und hier liegt noch eine Warnbake samt Warnleuchte im Gebüsch. Der Gehweg könnte auch noch gereinigt werden.

Auch diese Warnleuchte ist noch von der Kanalbau-Baustelle übrig geblieben. Beim amtlichen Baustellen­schild auf dem Versorgungskasten ist der große rote Punkt bereits verblasst, muss der Zettel dann nicht ausgetauscht werden? Der rote Punkt kennzeichnet, dass die Baustelle genehmigungs­pflichtig ist, das ist nun nicht mehr auf den ersten Blick erkennbar.

Das Gerüst ist eine Ebene nach oben gewachsen.

Und da hinten sehen wir hinter dem Bagger … Wiese und Bäume! Der große Sandhaufen, der dort die Tage noch war, ist weg! Hinten werden die L-Steine für den Parkplatz gesetzt, ich vermute, dass es bald auf dieser Seite weitergeht und der große Sandhaufen hinter den Rohbau geschaufelt wurde, damit man in der Ecke Platz hat.

In der Fahrzeughalle werden nach wie vor die Verstrebungen für die Betonbalken zur Verbindung der Stützen zusammen­gesetzt.

Bei der mittleren Stütze sieht man gut das Geflecht des Bewährungsstahls. Diese Geflecht bauen die Arbeiter zusammen, deswegen dauert es, bis die Betonbalken gegossen werden können.

Links über dem Gerüst in der Fahrzeughalle sieht man die beiden oberen Steinreihen, die auf einer kleinen Steinreihe liegen. Diese drei Reihen stehen auf der Zwischendecke von erstem und zweitem Obergeschoss. In der Bildmitte steht eine der Verschalungen mit dem angehängten Gang an der Seite.

Von dem Grillplatz sieht man hier nicht viel, zuletzt wurde an der Treppe gearbeitet, die man von der Straße aus nicht sieht.

Blick auf die Kreuzstraße: Keine Baustellen­ampeln, keine Kabelmasten, keine Absperrungen: Alles wieder wie vorher.

Wo wir schon beim amtlichen Bauschild waren: Hier das große Bauschild mit Kran, Containern und Rohbau im Hintergrund.

Beim Sturm letzte Woche wurden ja die Banner/Planen von Erich Tönnissen und der Freiwilligen Feuerwehr teilweise abgelöst. Diese wurden danach abgehängt, ob dort nochmal welche hinkommen, weiß ich nicht. Auch das einzig verbliebene Werbebanner von Vennes dehnt sich bei leichtem Wind schon ganz schön nach außen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.