02.03.2019: Asphaltierungs-Vorbereitungen und Mauern

Diese Woche überraschte die Stadt Erkrath mit der Mitteilung, das die Asphaltierung bei den Kanalarbeiten nun doch noch zwei Wochen dauern wird. Wie man aber unten sehen kann, scheint diese Zeit auch nötig zu sein: Diese Woche wurde der provisorische Asphalt entfernt, daher ist es auf der Schlüterstraße an der Ampel nochmal einspurig. Auf dem Baugelände ist von außen wenig zu sehen, an der Seite wurden die Steine der Gebäudemauer im ersten Obergeschoss bis hinten gesetzt, außerdem wurde im Vorderbereich Erde über den Sand verstreut.

In den letzten Wochen kamen immer wieder mittwochs nochmal Fotos, auch diesen Mittwoch: Dann kann ich nämlich endlich die Fotos vom Baustellen-Besuch im Februar zeigen. Die nächsten Wochen wird es dann wieder etwas ruhiger. 🙂

Für die letzten Kanalbau-Arbeiten wird es auf der Schlüterstraße nochmal einspurig.



Die rechte Abbiegespur ist nochmal gesperrt. Ob die Kreide­markierungen auf der Straße unter dem Radlader etwas mit den Arbeiten zu tun haben?

Der provisorische Asphalt wurde entfernt, damit hier nun die endgültige Deckschicht aufgetragen werden kann.

Hier ein Vergleichsbild zu dem Bild, als ich auf der Kanalbau-Baustelle war. Links der Asphalt war bereits früher asphaltiert worden.

Diese Woche wurde auch die letzte Baugrube geschlossen, dort ist der Übergang der alten Trinkwasser­leitung in die neue Trinkwasser­leitung.

An der Bushaltestelle wurden fast sämtliche Materialien bereits abgeholt. Dieses ganze lange Stück wird bald mit einem Asphaltfertiger asphaltiert.

Die Kanaldeckel sind auch schon alle eingebaut. Man erkennt gut, dass hier noch Asphaltschichten fehlen. Die Feuerwehr-Zufahrt dürfte wegen der hohen Kanten derzeit nur begrenzt nutzbar sein.

Auch der Gehweg (direkt vor dem Minibagger) scheint eine kleine Ausbesserung mit Asphalt zu bekommen.

Hier ist nichts mehr von den Kanälen oder der Trinkwasser­leitung zu sehen. Auch der Schotter ist unter einer Asphaltschicht verschwunden.

Auch vor dem Bauschild wurden die übrigen Rohre bereits abgeholt.

Bei der Grundsteinlegung war die Seitenmauer des Gebäudes im ersten Geschoss noch nicht bis nach hinten durchgängig. Auch das Gerüst für die Außenfassade wurde diese Woche aufgestellt.

Die Arbeiten in der Fahrzeughalle sind im Moment auf der linken Seite, davon erkennt man von der Straße aus nur wenig.

Diese Verschalungsplatte ist wohl für eine Wand, an der Seite ist ein Steg für die Arbeiter angehängt.

Auch der große Sandhaufen scheint mittlerweile verteilt worden zu sein.

Hinter den L-Steinen zur Kreuzstraße hin wurde Erde ausgelegt, hier sind nun keine Baumaterialien mehr. Die Bepflanzung soll aber erst im nächsten Winter gemacht werden.

Links kann man die Arbeitsplattform erkennen, wo die Arbeiter derzeit in der Fahrzeughalle die Betonbalken erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.