25.05.2019: Vorbereitungen Regen­rückhalte­system

Diese Woche geht es um ein sperriges Wort: Regenrückhaltesystem. Bevor das gesammelte Regenwasser in den Kanal abgelassen wird, wird es auf dem Gelände nämlich erstmal in zwei großen unterirdischen Systemen gesammelt, um es zu einem späteren Zeitpunkt in den Kanal zu geben. Das ist nötig, damit der Kanal entlastet wird und zum Beispiel bei Starkregen nicht überläuft.

Derzeit sind die Vorbereitungen für den Einbau der Regenrückhaltung in vollem Gange, dafür müssen zunächst zwei Gruben ausgehoben werden. Nicht zu sehen ist, was auf dem Dach und im Gebäude passiert.

Gleich zwei Termine gibt es diese Woche: Am Mittwoch kommen die Monatsbilder von der Baustelle, inklusive Einblick in das Gebäude. Am Donnerstag ist bei der Feuerwehr der Tag der offenen Tür zum letzten Mal am alten Gerätehaus – dort wird es unter anderem ausgewählte Fotos von mir an einer Stellwand zu sehen geben. Kommt vorbei!

Der Turmdrehkran zeigt zum Friedhof gegenüber hin.



Hinter dem Erdhaufen ist eine Absperrung zu erkennen – die ist um die Grube der vorderen Regen­rück­haltung.

Unter der Platte hinter dem Container verbirgt sich einer der beiden Kanalschächte.

Das könnte der Beginn der Versorgungstrasse sein. Dort sollen zum Beispiel Strom, Gas, Glasfaser etc. gelegt werden. Vor der hinteren Regen­rück­haltung führen die Leitungen in den Technikraum des Gebäudes.

Hier kann man die verschiedenen Erdschichten sehen. Scheinbar ist dazwischen auch eine Folie verlegt worden.

Blick in die Einfahrt des Geländes.

Der Schacht hinter der Baggerschaufel, aus dem letzte Woche noch ein Rohr ragte, hat nun einen normalen Deckel bekommen.

Die Grube für die vordere Regen­rück­haltung. Zwischen der Grube und dem Raupen­bagger wird eine zweite Regen­rück­haltung in den Boden eingebaut.

Neben den beiden Abscheider-Schächten ist ganz rechts noch ein normaler Ablauf­schacht vor dem Gebäude hinzu­gekommen.

Was oben auf dem Dach passiert, kann man von unten nicht sehen.

Die Schützen werben mit einem Banner für das Schützenfest im Juni. Dadurch fällt hier jetzt die Frontalsicht weg, allerdings passiert an der Fahrzeughalle derzeit auch nichts.

Die Alternativsicht zeigt nur, dass auf dem Dach der Fahrzeughalle weiter gearbeitet wird.

Den Blick auf den Turmdrehkran kann aber kein Banner verhindern. 😉

Gefällt Dir? Dann sag es doch weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.