10.05.2019: Kanal, Dach und provisorische Fenster

Der Anschluss zwischen den Abwasser- und Regenwasserkanälen zum Gerätehaus wurde weiter verlegt, scheinbar ist man jetzt vor der Fahrzeughalle damit dran. Auf dem Dach stehen Arbeitsmaterialien, auch dort wird gearbeitet. Und die Fenster wurden nun provisorisch verschlossen, auch vorübergehende Türen wurden am Gebäude eingebaut. In der Fahrzeughalle ist nichts Neues zu erkennen, auch das Vordach wird weiter abgestützt.

Bauschild mit Baustelle – der Entwurf wird immer realistischer.



Vorne im Einfahrtsbereich ist alles zu, der Minibagger steht vor der Fahrzeughalle. Dort scheinen gerade die Rohre verlegt zu werden.

Da die Baucontainer jetzt nicht mehr vorne stehen, bietet sich hier eine neue Perspektive auf das Material­lager. Vorne hinter den Erdhügel ist die Maschine zum Schneiden der Steine, dahinter eine Mulde und der Raupen­bagger sowie weitere Rohre, der Material­container und schließlich die BauWatch-Überwachungs­einheit.

Bis auf die Markierungsstäbe ist nichts mehr von den Rohren zu sehen. Seltsam ist, dass die Revisions­schächte wieder mit Erde bedeckt wurden. Möglicher­weise werden diese erst später wieder „ausgegraben“ und in die noch kommende Zufahrt integriert. An der Stelle müsste die Zufahrt zum Parkplatz hinter dem Gebäude kommen.

Blick von der Einfahrt auf das Gelände.

Der Raupenbagger parkt zwischen den Materialien.

Eine kleine Story zu BauWatch: Letzte Woche rief mich ein Mitarbeiter von BauWatch an, der durch Zufall von dem Blog erfahren hat. Er wollte mir Infos per E-Mail schicken, leider ist bislang nichts angekommen. Diese Woche bin ich wieder mit dem Projektleiter auf der Baustelle und werde sicherlich dort einiges erfragen und erfahren – nicht nur zur Video­überwachung.

Am Gebäude wurden die Fenster provisorisch verschlossen, unten ist eine Tür aus Stahl eingesetzt.

Letzte Woche war oben noch eine Leiter, um von der oberste Gerüst­ebene auf das Dach zu kommen. Jetzt wurde das Gerüst um eine Außen­treppe erweitert. Die Gerüst­ebene oben neben der Treppe hat ein Bodenteil nach unten versetzt, sodass man darüber auf das Dach kommt.

Das Vordach der Fahrzeughalle wird weiter abgestützt. Vorne die L-Steine wurden wieder abgedeckt.

Blick auf das Gerätehaus. Oben auf dem Dach der Fahrzeughalle steht rechts zum vorderen Gebäudeteil ein Arbeitsgerüst.

In der Fahrzeughalle sind weiterhin keine Veränderungen zu sehen.

Das Gras ist ganz schön hoch gewachsen.

An dem Bauzaun hinter dem Gully sieht man, wie hoch das Gras gewachsen ist. Dies ist aber auch nur provisorisch, die endgültige Bepflanzung kommt erst zum Ende der Bauarbeiten.

Oben auf dem Dach sind Materialien auf Paletten zu erkennen. Und auch die Fenster dort oben sind provisorisch verschlossen.

Bei den Kanalarbeiten wurde auch dieser Schlach in den Boden gelegt. Eventuell ist das die Leitung, die letzte Woche noch durch die Schlauchbrücke aus Holz ging? Diese ist jetzt nämlich wieder weg.

Rocholl hat jetzt einen Banner an den Bauzaun gehängt. Auf der Gerätehaus-Baustelle durften sogar schon Schüler bei einer „Berufsfeld­erkundung“ eine Runde mit dem Radlader fahren. Rocholl hatte auch das Fundament von Gebäude und Fahrzeug­halle geschaffen und darüber ein tolles Video gemacht.

Ebenso weist BauWatch am Zaun auf die Video­überwachung hin – und macht gleichzeitig natürlich auch Werbung für sich.

Blick von der anderen Straßenseite auf die Baustelle. Hoffentlich werden es nicht noch mehr Banner, sonst sieht man von außen ja gar nichts mehr. Lustig übrigens, dass BauWatch und Vennes neben­einander hängen – sozusagen die „Ratinger Seite“ des Bauzauns.

Den Turmdrehkran hatten wir zwar schon auf Bildern heute, aber hier nochmal ein Bild inklusive Mond darüber.

Und weil es so schön ist, noch ein zweites Bild von Turmdrehkran und Mond. Bald müssten die Klinkersteine angeliefert werden, danach wird der Kran wahrscheinlich abgebaut.

Gefällt Dir? Dann sag es doch weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.