14.09.2019: Neues an der Versorgungstrasse (mit Grisu)

Nachdem sich zuletzt nichts mehr an der Versorgungstrasse tat, ist vorne nun ein weiteres Stück zugeschüttet worden. Von den Klinkerarbeiten auf der Rückseite ist von vorne nichts zu sehen. Vorne liegen Säcke mit Fugenmörtel bereit, auf dem Dach der Fahrzeughalle wird weiter gearbeitet. Und Grisu hat sich das auch mal wieder alles angesehen.

Am Wochenende war auch Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Mettmann, Bilder davon gibt es hier.

Baustelle mit Bauschild.



Die Klinkerstein-Fassade wird vom Abendrot beleuchtet. Ganz rechts steht hinten ein Bagger, der in der Woche neu hinzu­gekommen ist.

Die Versorgungstrasse wude bis auf dieses Loch nun vorne zugeschüttet.

Das Telefon-Kabel ist nicht mehr zu sehen, dafür massig Trassenband. Ich finde, dieses ist aber recht nah an den Kabel eingebuddelt – im Zweifel hat der Bagger dann also schon eine Leitung gekappt, wenn das Band bemerkt wird.

Blick auf die Einfahrt.

Wer wie ich jede Woche am Bauzaun steht, bemerkt hier schnell eine Veränderung.

Nur ein Rad am Bauzaun – hier fehlt das zweite rechte Bauzaun-Element mit Rad. Das war Anfang der Woche noch da.

Durch das weitere Zuschütten der Versorgungs­trasse ist der große Kieshaufen an der Einfahrt nun weg.

Am Gerätehaus selbst sind keine großen Änderungen zu sehen.

Ich glaube langsam, dass der Richtbaum tatsächlich bleibt, bis das Gerüst irgendwann abgebaut wird.

Die leeren Paletten von den Klinkersteinen werden vorne ordentlich gestapelt. Auch ein paar Kanaldeckel lagern hier noch.

Die weißen Säcke sind Fugenmörtel. Tatsächlich stehen im Gebäude auch bald die Fliesenarbeiten an.

Auf dem Dach der Fahrzeughalle finden die Dacharbeiten statt, davon ist von unten aber auch nichts zu sehen.

Bei den nächsten Bildern auf der Baustelle gibt es aber Einblicke in die Dacharbeiten und natürlich ins Gebäude-Innere, wo der Estrich bereits fertig ist. In zwei Wochen gibt es die Bilder davon.

Grisu war auch wieder da und nachdem er schon vor der offenen Versorgungs­trasse stand war er diesmal vor der (fast) zugeschütteten Versorgungs­trasse.

Auch das (unscharfe) Gerätehaus im Hintergrund durfte nicht fehlen.

Was ebenfalls nicht fehlen darf: Das Turmdrehkran-Bild. Er wird noch für die letzten Klinkerstein­arbeiten benötigt.

Gefällt Dir? Dann sag es doch weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.